Best of Online-Aktivismus - Bobs Awards auf der #rp14

Eine Bloggerin aus dem Iran, die Korruption im eigenen Land aufdeckt; ein chinesischer Autor mit unbequemen Fragen über eingestürzte Schulhäuser; eine marokkanische Jugendinitiative, die über das Schicksal vergewaltigter Frauen berichtet; oder ein bengalischer Bildungsträger, der kostenlose Onlinekurse für die Landbevölkerung anbietet. Sie alle nutzen das Netz und seine verschlungenen Kommunikationspfade und setzen sich für Meinungsfreiheit und Menschenrechte ein. Sie alle sind Teil der Bobs – des weltweit größten internationalen Wettbewerbs für Online-Aktivismus!

Der Bobs Award bildet seit mittlerweile 10 Jahren die Vielfalt und wachsende Bedeutung von Blogs und Online-Projekten ab. Dabei setzt der Wettbewerb klar auf journalistische Inhalte und Webprojekte, die auf ihre ganz eigene Art einen Beitrag für die freie Meinungsäußerung und den Einsatz von Menschenrechten im Netz fördern.

Der Preis wurde 2004 von der Deutschen Welle ins Leben gerufen und wird mittlerweile in vierzehn Sprachen verliehen. Damit schaffen es die Bobs nicht nur jedes Jahr aufs Neue unser Wissen über herausragende Persönlichkeiten zu bereichern, sie fördern auch einen sprach übergreifenden Dialog darüber, wie wichtig  Meinungsfreiheit und Menschenrechte immer noch sind.

JurymitgliederInnen und PreisträgerInnen der letzten Jahre finden sich immer auch auf der re:publica wieder, so wie z.B. die kubanische Bloggerin Yoani Sánchez, der chinesische Journalist und Blogger Isaac Mao, der iranische Blogger Arash Abadpour und der Fotograf und Journalist Shahidul Alam aus Bangladesch.

Die Bobs sind ein Jury- und ein User-Award, d.h. alle Preise werden sowohl durch eine internationale Blogger-Jury als auch durch ein Online-Voting ermittelt. Seid ihr dabei? Dann stimmt ab bis zum 7. Mai, an diesem Tag werden alle GewinnerInnen der Bobs 2014 bekanntgegeben.

The Bobs präsentieren in diesem Jahr folgendes Panel:

Wahrheit und Verzerrung - Berichterstattung aus und über die Ukraine
Oksana Romaniuk aus der Ukraine und Alena Popova aus Russland, zwei Jurymitgliederinnen bei "The Bobs", diskutieren die mediale Berichterstattung aus und über die Ukraine. Der Kampf um die Meinungshoheit wird längst auch im Netz geführt. Haben die westlichen Medien in ihrer Berichterstattung ein schiefes Bild der Ukraine geliefert? Brauchen wir einen Propagandafilter als Add-on für den Browser?

Foto: Deutsche Welle