get re:ady Startups!

Am 6. Mai ist es soweit. Die achte re:publica begibt sich INTO THE WILD und das bedeutet auch drei Tage 'creative entrepreneurship' und Gründerszene in der STATION-Berlin. Euch erwarten dazu wieder junge UnternehmerInnen, Tech-Startups und Inkubatoren, die darauf brennen, mit ihren Ideen die Welt zu erobern.

Wenn ihr dabei sein wollt, dann informiert euch bei pia [at] re-publica.de über unsere Startup-Pakete, die neben einem eigenen Stand und zwei Drei-Tages-Tickets auch einen 5 Minuten Pitch-Slot in der Startup-Session beeinhalten. Vernetzt euch, lernt euch kennen, jongliert mit Ideen und seid vor allem dabei vom 6. bis 8. Mai in Berlin. 

Einige unsere Startups stellen wir auch heute schon mal vor. Here we go.

Webpgr Blog

Webpgr (spricht sich übrigens „webpager“) präsentiert eine neue Form von Webdesign für ein wirklich interaktives Webfeeling. Eine intuitive Navigation und visuell herausragendes Content-Management, sind die Spezialgebiete des jungen Berliner Startups. Langweilige Menühierarchien und Nachladen von Unterseiten gehören der Vergangenheit an. Bei Webpgr folgt der User den Links mit einfachen Handbewegungen. Webseiten für Desktop und mobile Endgeräte werden online erstellt und das alles nicht nur visuell aufregend sondern auch einfach zu bedienen.

Webpgr ist für alle Menschen denen 'normal' einfach nicht ausreicht. Eure Projekte, Produkte und Ideen sind schließlich genauso individuell wie ihr selbst, warum sollte das im Netz anders sein? Es könnte so einfach und noch dazu schön sein!

Atheist

Das Team von ATHEIST mag vielleicht nicht an einen Gott im üblichen Sinne glauben. Aber wäre Gott ein Schuh, dann hätten sie damit sicher kein Problem. Ihre Leidenschaft und Hingabe für dieses lebenswichtige Kleidungsstück ist jedenfalls riesig. Hymnische Kommentare ihrer Kunden wie „pervers bequem“ und „jeder Schritt ist wie eine Umarmung von Schmusekätzchen“, bestätigen das. Das minimalistische, Bauhaus-inspirierte Design wird in Berlin entwickelt, die Produktion hingegen, natürlich mit feinsten Materialien, entsteht in Portugal.

Geboren wurde ATHEIST 2012 mit Unterstützung von reddit und Kickstarter und beglückt seitdem Füße auf der ganzen Welt von Tokyo bis nach Saudi-Arabien. Einzigartig ist auch ihr Trademark-Slogan auf den Schusohlen: „Ich bin Atheist“ und „Darwin Loves“. Wer möchte sich nicht auf diese Art als stilbewusster Schuh-Apostel mit Hang zur Ketzerei outen?        

Metaio

Als weltweit führendes Softwareunternehmen im Bereich der Augmented Reality-Technologien entwickelt Metaio visuell interaktive Lösungen zwischen der virtuellen und der realen Welt. Auf Basis der Produkt-Plattform von Metaio lassen sich somit interaktive und multi-dimensionale Inhalte in die Kamerasicht des Nutzers einblenden und die reale Welt um attraktive Zusatzinformationen erweitern. Das funktioniert so gut, dass weltweit schon über 80.000 professionelle AnwenderInnen damit arbeiten.

Rund 1.000 Apps basieren auf dieser Technologie - darunter auch Branchenriesen wie IKEA, Audi und Vokswagen - und erreichen auf dies Weise mehr als 30 Millionen NutzerInnen. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass BesucherInnen der re:publica schon mit Metaio in Berührung gekommen sind. Wenn ihr darüber hinaus erfahren wollt, wie man den internationalen Durchbruch in so einem Marktsegment schafft, dann besucht Metaio in unserer Startup-Area.  

Startup-Chile

Unglaublich lang und unfassbar dünn, so sieht Chile von Berlin betrachtet aus. Die absurde Reduzierung auf geographische Auffälligkeiten sollte aber nicht den Blick auf das Wesentliche versperren. Das Land verfügt seit ein paar Jahren über eine sehr bunte und dynamische Tech- und Startup-Kultur. Die Regierung unterstützt diesen Trend und hat ein Startup-Programm aufgelegt, das junge GründerInnen einlädt, die Potentiale des Landes zu nutzen und eigene Startup-Projekte von hier voranzutreiben.

Das Programm bietet seinen TeilnehmerInnen alles was notwendig ist, um den Traum vom eigenen Business zu leben: Ein Arbeitsvisum für ein Jahr, ein Startkapital von 40.000 US-Dollar und eine globale Community von Tech-Pionieren, Mentoren und Business-Angels, die zusammen eines der größten Startup-Netzwerke der Welt bilden. Seit 2010 haben hunderte von jungen UnternehmerInnen aus der ganzen Welt die Startup-Förderung genutzt und ihr könnt davon ebenfalls profitieren. Mehr Informationen über Chile und seine Rolle als eines der wichtigsten Innovation-Hubs des Kontinents bekommt ihr – wo sonst – auf der re:publica.

 

Foto: CC BY SA 2.0

Tags: