Going underground - re:publica TV und Reader

In den vergangenen Jahren ist die re:publica stetig gewachsen und hat sich dabei immer auch neue Öffentlichkeiten erschlossen. Dazu gehören auch Menschen, für die das Internet vielleicht immer noch #neuland ist. Doch dieses Mal sind wir es, die sich in unbekanntes Terrain begeben. Unserer Experimentierfreude folgend gehen wir nach vorne oder besser: nach unten - ab in die U-Bahn!   

Zusammen mit dem Fahrgastfernsehen Berliner Fenster erschließen wir neue Kommunikationswege in einer besonderen, medienübergreifenden Kooperation. Ab heute ist unser INTO THE WILD-Trailer mit Ankündigung für die re:publica auf allen Berliner U-Bahn-Screens zu sehen – und das ist erst der Anfang:

Während der Konferenz vom 6. bis 8. Mai 2014 wird sich auf allen 3.800 Screens in den Berliner U-Bahnen (fast) alles um die digitale Gesellschaft drehen. Die täglich 1,5 Millionen Fahrgäste in Berlin werden somit in den Genuss einer kompletten Konferenz-Berichterstattung kommen. Damit das möglich ist, hat das Berliner Fenster fast alle regulären Sendeformate aus dem Programm genommen und Platz für uns gemacht. Den Content für dieses re:publica TV produzieren Schüler der Deutschen Journalistenschule in München (DJS) mit News und Updates live vor Ort sowie aus einem Newsroom in der STATION-Berlin.

Gleichzeitig werden die DJS-Schüler wieder den re:publica Reader (#rp14rdr) produzieren. Wie bereits im letzten Jahr sollen in Form von eBooks eine tiefergehende Berichterstattung zu allen wichtigen Konferenz-Themen, Vorträgen und Sprechern entstehen. Über Nacht wird der Reader von der Self-Publishing Plattform epubli für jeden Konferenz-Tag als schnellstes Buch der Welt veröffentlicht und ist in den eBook-Shops von Apple, Google, Amazon & Co. zum Download für 2,99 Euro erhältlich - auf der re:publica-Seite sogar bis jeweils 14 Uhr kostenlos!

Über das Berliner Fenster:

Das Berliner Fenster ist der größte Fahrgastfernsehsender Deutschlands und strahlt sein Infotainment-Programm seit über 13 Jahren erfolgreich im gesamten Berliner U-Bahnnetz aus. Dafür stehen rund 3800 Doppelmonitore in den U-Bahnwagen zur Verfügung. Mit seinem Programm aus Nachrichten, Magazinformaten und Werbung erreicht das Berliner Fenster täglich rund 1,5 Millionen Menschen. Das Berliner Fenster wird von der Vermarktungsgesellschaft mcR&D vermarktet. Derzeit baut die mcR&D mit dem Münchner Fenster in der bayerischen Landeshauptstadt einen weiteren Fahrgastfernsehkanal auf. Am Ende des Roll-outs wird das Münchner Fenster über rund 3000 Doppelmonitore im gesamten U-Bahn- und Straßenbahnnetz Münchens gesendet.

Über die Deutsche Journalistenschule:

Die DJS ist die renommierteste Journalistenschule in Deutschland. Seit 1949 wurden hier mehr als 2000 Studenten zu Redakteuren ausgebildet. Absolventen arbeiten heute in Redaktionen aller Medien, in Agenturen, als Korrespondenten im In- und Ausland oder als freie Autoren.

Über epubli:

Die Self-Publishing-Plattform epubli ist Initiator des re:publica Readers, verantwortet Konzeption und Projektsteuerung sowie den breiten Vertrieb der eBooks in alle relevanten Shops. Über epubli können Bücher und eBooks unabhängig und zu Top-Konditionen weltweit veröffentlicht werden.

Tags: