Microsoft auf der #rp14: Digitalisierung, Vernetzung und offene Kommunikation

Als Microsoft haben wir wie viele andere auch #Neuland betreten und beackert, uns dabei Schwielen an den Händen geholt. Dafür können wir uns jetzt über die Früchte unserer Arbeit freuen. Wir sind in der digitalen Welt angekommen.

Wir haben die Grenzen der Arbeit, wie unsere Vorfahren sie kannten, gesprengt. Für uns als Wissensarbeiter ist nicht der Schreibtisch der Platz, wo wir kreativ sind. Für uns ist es die große Welt dahinter. Wir können überall arbeiten und mit allen kommunizieren, weil wir unser Leben in einem Netzwerk organisieren. Und weil es die Technologien dafür gibt.

Den Weg klar vor Augen

Wir haben das als Mitarbeiter von Microsoft getan und mussten dafür selber Wurzeln kappen und uns von scheinbar ewigen Gesetzmäßigkeiten verabschieden. Wir haben zum Beispiel Plattformgrenzen überwunden, Open Source lieben und Geräte zu designen gelernt. Wir haben gelernt, unseren Anwendern, Partnern und Entwicklern noch genauer zuzuhören, um zu erfahren, was sie von uns brauchen. Und wir haben angefangen zu liefern. Wir sind „Into the Wild“, gehen auf neuen Wegen, die erst beim Gehen entstehen, aber haben trotzdem diesen Weg klar vor Augen.

Die Digitalisierung der Unternehmen und all ihrer Prozesse eröffnet uns heute die Chance, unsere Vorstellung von Arbeit umzusetzen. Darauf wird Kate Miltner (Social Media Research Consultant, Microsoft England, Buchautorin) in ihrer Keynote über vernetztes Arbeiten auf der re:publica 2014 eingehen. Wir werden im Rahmen einer Session das Manifest für ein neues Arbeiten präsentieren. Nicht als Gedankenskizze darüber, was sein könnte, sondern als Forderung für Hier und Jetzt: Wir wollen nicht länger am Schreibtisch festsitzen, sondern in virtuellen Teams kollaborativ an Projekten arbeiten. Wir wollen unsere Kollegen treffen, auch wenn wir selber gerade zuhause sind oder  mit unseren Kindern auf dem Spielplatz sitzen. Die Technik, die wir dafür brauchen, halten wir in der Hand oder tragen sie in der Hosentasche mit uns. Jetzt brauchen wir die Strukturen, die vernetztes Arbeiten wie wir es uns vorstellen möglich machen. An die Vorstellungskraft appelliert auch der Science Fiction Workshop.

#madeonasurface: Auch Into the Wild

Und das Allzweck-Taschenmesser für die Wildnis haben wir auch mitgebracht. In mehreren Aktionen zeigt Surface, wie Devices neue kreative Möglichkeiten bieten. Illustratoren dokumentieren unter #madeonasurface die re:publica 14. Eine Gif-Away-Station und ein lebensgroßer Meme-Generator laden alle Besucher zum Mitmachen ein.

Auf der Suche nach dem Dialog

Unser Ziel ist es, den Austausch über alle Grenzen hinweg voran zu treiben, weil wir Veränderung wollen. Dafür fragen wir in einer Session gemeinsam mit der Berliner Agentur Zebralog: Was hindert Kommunen an mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz? Zebralog arbeitet an technischen Lösungen, die es uns, den Bürgern, möglich macht, auch zwischen den Wahlen Einfluss auf politische Prozesse zu nehmen. Zusammen wollen wir gesellschaftspolitische Kommunikation auf Augenhöhe ermöglichen.

Besucht uns auf der re:publica und in den Sessions, mischt euch ein, bereichert mit uns den Dialog über die Zukunft des Netzes und die Tools, die wir dabei verwenden.

#einfachmachen

von Thorsten Hübschen - Business Group Lead Microsoft Office Division

Foto: Microsoft