#rp14 speaker: Georg Wurth - Rausch-Crowd FTW!

georg_wurth.png

Georg Wurth

Das Netz als Ort an dem künftige Fernseh-Stars geboren werden? Alter Hut. Das Netz als Resterampe für Ex-Promis der Kategorie „Was macht eigentlich...“? Tausendmal erlebt. Aber das Netz als Sterbehospiz für dahinsiechende TV-Shows? Das war neu, zumindest bis Anfang des Jahres. "Millionärswahl" war der wenig subtile Titel einer dieser Casting-Shows, die mit Geld um sich schmeißen.

Die Aussicht auf einen Millionengewinn lockte eine Vielzahl BewerberInnen mit den unterschiedlichsten Talenten und Projektideen an. Vom Action-Street-Comedian über den Rollstuhlakrobaten bis hin zu Menschen mit sozialen und politischen Engagement darunter auch Georg Wurth, Lobbyist und Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes (DHV).

Als die "Millionärswahl" in Rekordzeit vom Millionenspiel zum Millionenflopp mutierte, zog der Sender die Reißleine und entschied, das Finale ins Netz abzuschieben. Für Georg und seine Online-Community war dies ein Glücksfall. Der Hanfverband verfügt über eine äußerst motivierte Facebook-Gruppe von mehr als 70.000 Menschen und die Unterstützung einer großen Online-Community. Sein Plädoyer für eine bundesweite Cannabis-Legalisierung setzte sich auch Dank deren massiver Unterstützung gegen die Konkurrenz durch. Sein Erfolg kann somit als Erfolg für's Netz gesehen werden und ist ein gutes Beispiel für die Macht des Online-Campaigning in Zeiten inflationärer Online-Petitionen. Also Ende gut, alles gut?

Ein paar Fragen hätten wir da noch: Wie hanffreundlich ist das Netz wirklich? Was passiert jetzt mit der Million? Und wann ist es denn soweit mit der Cannabis-Legalisierung?
INTO THE WILD goes INTO THE COFFESHOP - wenn es nach Georg Wurth ginge, nur noch eine Frage der Zeit. Einen kleinen Vorgeschmack darauf gibt's bei uns auf der #rp14.

 

Foto: DHV