#rp14 speaker: Mikko Hyppönen & David Hasselhoff - Looking for Freedom

digtalfreedom.jpeg

#digitalfreedom

„Our privacy is the building block of our democracies.“ Das hatte Mikko Hyppönen auf seiner TED in Brüssel 2013 gesagt, als er nicht nur die NSA genauer unter die Lupe nahm, sondern eben auch die USA und deren Definition von Überwachung. Als immer wichtiger werdender Bestandteil unserer Privatsphäre, ist die digitale Privatsphäre nicht nur in aller Munde sondern leider auch in allen Festplatten.  

Doch Mikko Hyppönen kommt nicht allein. David Hasselhoff wird ihn begleiten und sich mit dem Thema der digitalen Freiheit auseinandersetzen. Ein Thema, das ihm schon immer persönlich sehr wichtig war und ist. Warum? Weil sich die Definition von „Freiheit“ in den letzten Jahren beachtlich geändert hat. War David Hasselhoff vor 25 Jahren noch mit rein physischen Einschränkungen der persönlichen Freiheit wie der Berliner Mauer beschäftigt, so setzt er sich nun mit der digitalen Freiheit stark auseinander, da sie ein essentieller Teil seines und unseres Lebens ist.

Soziale Netzwerke, die Anzahl digitaler Start-Ups und die Nutzungszahlen mobiler Endgeräte sind nur ein kleiner Teil, warum digitale Privatsphäre so ungemein wichtig geworden ist. Und wichtig sein sollte. Auf der re:publica fällt aus diesem Grund der Startschuß zu einem Manifest über genau eben dieses Thema: Digitale Freiheit.

Inwieweit sind die heutigen NutzerInnen abgeklärt und meinen, dass die ganze digitale Datenschutz-Thematik sie nicht betrifft? „I have nothing to hide“, wie Mikko es zusammenfasst, als Antwort, deutet entweder auf die mangelnde Fähigkeit hin ein Geheimnis hüten zu können oder auf die Tatsache, dass man tatsächlich noch nicht wirklich über diese Frage nachgedacht hat. Sollte man. Denn Themen wie digitale Privatsphäre, Rechte im Internet und Freiheit im Digitalen, die Teil des Manifestos werden sollen, betreffen alle. All diejenigen, die auch nur ansatzweise Windows, Apple, Facebook, Amazon oder Skype nutzen. Also schlussendlich jeden. Egal ob Promi, PolitikerInnen, Top-ManagerInnen, Angestellte oder Studierende. Ob David Hasselhoff oder Mikko Hyppönen.

Unterschiedliche Verständnisse erzeugen unterschiedliche Besorgnisse, Anforderungen und Wünsche. Was ist die Zukunft der digitalen Privatsphäre? Wie soll sie sein und was könnte auf uns zukommen? Das Manifest #digitalfreedom von F-Secure will all diese Bedenken, Überlegungen, Ideen und Anmerkungen sammeln in denen es genau darum geht: Freiheit in der digitalen Welt.

 

Foto: F-Secure